Bopfingen 2019

Bopfingen SAKC 2019 vom 08.06-09-06.19

Nach dem wir in Bopfingen angekommen waren und bereits das Zelt aufgebaut hatten wurde es

am Freitagabend sehr stürmisch. Da mussten wir zuerst einmal das Zelt festhalten. Sturmböen peitschten über den Platz.  Glücklicherweise kam dann auch die Familie Philipitsch, die dann ihren Transporter Quer vor unser Zelt stellten, so dass wird den als Befestigung benutzen konnten. Das hielt.

Am nächsten Morgen ging es dann los Erstes Training. Alles checken. Da wir eine Woche zuvor bereits in Bopfingen trainieren waren, war die Grundeinstellung bereits gemacht. Also Motor drauf und los.

Die Samstagstrainings verliefen dann auch relativ gut. Wir konnten uns, mit zunehmendem Grip steigern, obwohl wir sehr alte Reifen fuhren.

Von Sonntagmorgen ging es früh auf die Strecke. Freise Training. Dort konnten wir unsere Leistung bestätigen, hatten aber noch den Trainingsmotor drauf.

In der Qualifikation fuhr Svenja dann auch auf den 4 Platz, hinter den Favoriten.

Nach dem Start zum ersten Rennen konnte Svenja den 4 Platz gut halten.

Die Zeiten waren gut. Svenja hielt mit der Spitze mit. Nachdem sie Dominik dann überholen konnte, war der 3 Platz schon sicher.

Tizian Houf, der als Zweiter die Linie überführ, erhielt noch, wegen einem Gerangel mit Luca Link, eine 5 Sekunden Strafe, damit erbte Svenja den zweiten Platz.

Dann ging es im 2. Lauf von Startplatz 2 ins Rennen. Wie immer in Bopfingen, war das Wetter nicht sehr beständig. Es tröpfelte ganz leicht, jedoch, dieses Mal nicht so, dass man Regenreifen aufziehen musste. Dann los zum Start. Eine ungewohnte Position für Svenja. Direkt hinter dem Führenden. Direkt nach dem Start schlüpfte dann Tizian an Svenja vorbei. Egal, weiter ging es auf Platz 3.

Tizian überholte auch noch den Führenden Luca Link. An dem blieb Svenja dran. Teilweise war sie auch schneller, konnte zwischenzeitlich auch die schnellste Runde fahren, die dann gegen Schluss von Tizian aber noch getoppt wurde. Trotzdem war es eine beachtliche Leistung von Svenja.

Das Ergebnis aus den 2 Rennen reichte zum 3 Platz in der Tageswertung. Ein toller Erfolg.

Philip, unser Aushilfsmechaniker war hierbei eine große Hilfe. Auch Nina Ragg hatte hier ihren Anteil. Sie konnte Svenja wohl, während des Trainings eine Woche zu vor,  die entscheidenden Tipps geben. Vielen Dank hierfür.

Auch unser kleinster Nachwuchsrennfahrer sollte nicht unerwähnt bleiben. Sascha fuhr an diesem Wochenende sein zweites Rennen. Er schlug sich wacker. Rouven Wilk, sein Mechaniker und Trainer war zufrieden mit den Leistungen. Das konnte man auch sein. Nach einem kleinen Defekt in der Qualifikation ging es nur von Startplatz 16 ins Rennen. Beendet hat es Sascha dann aber als 9.

Gute Leistung. Das 2. rennen beendete er dann als 11, nach dem er sich einen Dreher leistete. Schade. Aber insgesamt eine gute Leistung. Das wird.

Ein tolles Wochenende. Vielen Dank an Wilk Sport (Ralf Wilk und Rouven), an unsere Teamfamilien Jung, Philipitsch und Fuchs. Eine tolle Truppe.

Aber ohne unsere Sponsoren geht es natürlich auch nicht, daher ein großes Dankeschön an die Fa. AJ Aicher, Fa. C Support und Consult, TKB Ebermann Konstruktionsbüro Pierre Fehrenbacher, WMTR Werkzeug Messtechnik Ritter, HOWIBA Präzisionswerkzeuge und Vorsorgecenter Schlude.

Ich hoffe wir können beim nächsten Mal wieder an die gute Leistung anknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.